Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Schnaitsee  |  E-Mail: info@schnaitsee.de  |  Online: http://www.schnaitsee.de

Der Schnaitseer Radrundweg

Schnaitseer Radrundweg

Der Schnaitseer Radrundweg führt auf einer geschlossenen Route rund um Schnaitsee und ist in beide Richtungen ausgeschildert. Im Streckenverlauf ergeben sich immer wechselnde Ausblicke auf Schnaitsee, sowie wunderbare Panorama-Aussichten in die Berge, das Schnaitseer Hügelland und die Inn-Hügel.

 

Die Strecke umfasst ab Schnaitsee ca. 37 km und verläuft weitgehend auf Nebenstraßen, überwiegend geteert, teils auch geschottert. Hinweistafeln weisen auf kulturelle und geschichtliche Orte hin. Bewirtung besteht neben der Schnaitseer Gastronomie bei den Gaststätten in Frabertsham, St. Leonhard und Waldhausen.

 

In Frabertsham tangiert die Strecke auch den Alz-Inn-Radweg

 

Routen-Verlauf:

Einstiegsmöglichkeiten mit Parkplätzen in Schnaitsee, Frabertsham, St. Leonhard oder Waldhausen.

 

Erreicht wird die Strecke auf drei Zufahrts- routen, die auch als Abkürzungen dienen: Schnaitsee - Eggerding, Schnaitsee - Titlmoos oder Schnaitsee - Mantelsham über Fahrnbichlstraße, Pfeisenham und Offenham

 

Beschreibung (gegen den Uhrzeigersinn)

Schnaitsee, Eggerding, über Ginzing nach Frabertsham. Hier laden zwei Gaststätten zur Einkehr ein. Weiter geht's mit wunderbaren Pano-rama-Aussichten ins Gebirge über Diepertsham, Schmidham nach Mantelsham. Hier besteht die erste Abkürzung zurück nach Schnaitsee. Die Route führt weiter über Salming, Poschen, Stock zum Windkraftwerk bei Edenhub. Auf der Hochebene verläuft die Straße abwärts, mit Blick auf das Innhügelland über Maierhof, Lufersöd nach Burgstall. An der Hangkante liegen die "Waldhauser Orgeln" eine geologische Nagelfluh-formation. Kurz darauf wird Waldhausen erreicht, wo die Gaststätte "Tauschhuber" zu einer Stärkung einlädt. Aufwärts geht's zur alten Kirche St. Paul in Titlmoos mit einem Römer-Grabstein von 100 n. Chr. Hier besteht die zweite Möglichkeit der Abkürzung zurück. Auf guter Straße rasch bergab, vorbei an Stadlern kommt man nach St. Leonhard. Hier laden die barocke Wallfahrtskirche und der "Tafernwirt" ein. Auf der alten Burgstraße fährt man vorbei am Berger See steil hinauf zur Burgruine von Kling. Sie erinnert an das stattliche Jagdschloss, das bis 1805 hier stand. Die Staatsstraße querend, wird über Hochschatzen wieder Eggerding erreicht, von wo es zurück nach Schnaitsee geht.

drucken nach oben